«BERGWELT 2005 - ERLEBNIS BERGMALEREI»

Die 13. Jahresausstellung im Museumbickel, Walenstadt

14. Mai - 26. Juni 2005

Der Ausstellungsort : das Museumbickel

Museumbickel, Walenstadt


Das Museumbickel in Walenstadt ist mit dem knstlerischen Lebenswerk von Karl Bickel (1886-1982) unzertrennlich verbunden. Er war ein herausragender Gebrauchsgrafiker. Er erbaute das Paxmal, einen Friedenstempel, entstanden auf Schrina-Hochrugg hoch ber dem Walensee zu Fssen der Churfirsten. Vor allem war er als Markenstecher der Nation bekannt: er wusste etwa Bergmotive meisterhaft in Kleinformat darzustellen.

Das Museumsgebude ist eine umfunktionierte Fabrikhalle, wo alljhrlich ein vielfltiges Programm mit Ausstellungen und anderen Kulturanlssen durchgefhrt wird.


An der Vernissage

Frau Regierungsrtin Heidi Hanselmann gibt das Laudatio an der Vernissage am 14. Mai und erffnet die 13. Ausstellung. Die musikalische Umrahmung wurde von Herrn Sigi Jud auf eigengebauten Instrumenten gegeben.


Aus dem Katalog:

Katalog 2005

Selun, Frmsel, Brisi, Zuestoll, Schibestoll, Hinterrugg, Chserugg - so heissen nmlich die sieben Gipfel, die zum Wahrzeichen Walenstadts geworden sind. Wie htte man die ehrwrdigen Berghupter ber uns besser ehren knnen als mit der Bezeichnung "Churfirsten"? Die Kurfrsten waren immerhin jene sieben deutschen Frsten, denen die Wahl des Kaisers vorbehalten war.

Walenstadt: das sind die Churfirsten, die Rebhnge, der Walensee. Walenstadt: das ist der Knstler Karl Bickel (1886-1982) mit seinem Lebenswerk, den eigenwilligen Schweizer Briefmarken und dem einmaligen Paxmal auf Schrina-Hochrugg.

Nun bietet die Ausstellung im Museumbickel die Gelegenheit sich mit der Gilde Schweizer Bergmaler bekannt zu machen und sich durch die Vielfalt des Gestaltens verzaubern zu lassen. In manchen wird die Sehnsucht erwachen, selber Stift oder Pinsel in die Hand zu nehmen oder die Stellen ausfindig zu machen, wo die Kunstschaffenden am Werk waren... "

Aus dem Vorwort der Gemeindertin und Stiftungsrtin
Simonia Giger


"Dass das Betrachten der Bergmalerei zum besonderen Erlebnis wird, dafr brgt unsere 13. Ausstelluung hier im Museumbickel in Walenstadt, unter den steilaufsteigenden Felswnden der Churfirsten. Ein spezieller Dank geht an die Museumsleitung fr die grosse Hilfe und ausgezeichnete Zusammenarbeit sowie an alle Sponsoren fr ihre grosszgige Untersttzung.... "


Aus dem Vorwort des Gildeprsidenten
Peter Marti